Mobile Struktur am Arbeitsplatz

Raumteiler mit viel Leichtigkeit und Flexibilität

Der Trend zu einer räumlichen Verdichtung aufgrund steigender Immobilienpreise hält an und das Thema der mobilen Strukturierung von Flächen, das Schaffen von unterschiedlichen Funktionsbereichen und Milieus, das visuelle und akustische Abschirmen sind akuter denn je.

Lange bevor Großraumbüros, Open Spaces und Bürolandschaften im heutigen Verständnis von Arbeitsräumen in unser Bewusstsein traten, gewährten großzügige Grundrisse eine nachhaltige, weil vielseitige Nutzung. Massive Bauweisen haben etwas Unverrückbares. Zwischenwände boten in früheren Zeiten bei der Beheizung durch Einzelkamine eine Barriere und machten auch eine Umnutzung komplizierter. Nicht umsonst gab es aus diesem Grunde große Gemeinschaftsräume wie klösterliche Schreibstuben, großzügig angelegte hanseatische Kontore und Schreibsäle. In der konzentrierten Ruhe einer Bibliothek etwa ließ es sich gut arbeiten. Raum wurde gemeinsam genutzt und eine maximale Flexibilität bewahrt.

Die Notwendigkeit, Räume stärker zu trennen, trat auf, als durch das Geklapper von Schreibmaschinen und später Computertastaturen sowie durch Telefongespräche eine zunehmende Geräuschkulisse entstand. Mitarbeiter wurden von Ausführenden und Befehlsempfängern zu selbstverantwortlich agierenden und damit diskutierenden und sich in ständigem Austausch befindlichen immer wieder neu zusammengewürfelten Teameinheiten.
Mittlerweile könnte man sagen, leben – auch unterstützt durch die modernen Kommunikationsmittel – unsere Nomadengene wieder auf, die durch zwischenzeitlich antrainierte statische Verhaltensweisen zurückgedrängt worden waren.

Was einst die eigentlich aus China kommende Spanische Wand war, Raumteiler und Sichtschutz, ist heute im Büro ganz unpoetisch oft zur Stellwand oder zum Trennwandsystem reduziert.
Sedus bietet für den Einsatzbereich der Raumzonierung multifunktionale und sehr flexible Lösungen, die einen visuell attraktiven und spielerisch einsetzbaren Schutz bieten.

viswall

Eine lineare Raumteilung erlaubt viswall, ein System, das nicht nur blickdicht, sondern auch mit Polyestervlies akustisch wirksam ausgerüstet werden kann. Die einzeln um 360° drehbaren Lamellen können sowohl abschirmen als auch Durchblicke ermöglichen. Je nach Wunsch der Nutzer stehen daher in offenen Bürolayouts der Wunsch nach Vertraulichkeit und der Schutz vor Ablenkung in Einklang. Mit wenigen Handgriffen lässt sich durch Verschieben der in Bodenplatten befestigten Elemente eine gewünschte Fläche frei zonieren und zwischen partiellem Einblick und Abschirmung wechseln.

mooia

Eine solide Art, Räume im Raum zu bilden oder Sichtschutzwände zu schaffen, bietet das System mooia. Die Schallreflexion wird dabei nachhaltig gedämpft, ohne dass die akustische Funktion sichtbar ist. Nebenbei können die Raumelemente zum Kunstwerk werden, denn die Textilbespannung der Oberfläche ist mit geeigneten Bildmotiven nach Wunsch in hervorragender Qualität bedruckbar. Die Konstruktion wiederum ist raffiniert: Dank der Kedertechnik lassen sich Textilbespannungen schnell montieren und auch wechseln. Der schallabsorbierende Kern ist exakt auf das Rahmenprofil angepasst und durch eine umlaufende Nut können mittels Verbindungselementen mehrere Elemente miteinander verkettet werden. Geklingel, Geklapper, Stimmengewirr, Telefon- und Schrittgeräusche sowie Außenlärm werden dabei abgeblockt.

Stellwand

Zeitlos im Design, standhaft in der Bauweise und flexibel in der Funktion sind die Stellwände von Sedus. Ob als frei stehender Raumteiler, als abgewinkelte Wand oder als komplexe verkettete Raumkonfiguration, das in unterschiedlichen Höhen erhältliche System ist kompatibel und offen für jede Veränderung. Auch als Sichtschutz an Schreibtischen können die Elemente fixiert werden und dort dank einer integrierten Schiene unterschiedliche Funktionselemente in der dritten Ebene aufnehmen. Eine Auswahl an unterschiedlichen Standfüßen bietet für jedes Einsatzgebiet das Richtige. Einzelstellwände sind auch auf Rollen verfügbar. Die Füllungen können mit Stoffbezügen oder mit klarem Kunstglas umgesetzt werden.