Erfolgreicher Messeauftritt auf der Orgatec in Köln

Mit seiner über 100-köpfigen internationalen Vertriebsmannschaft ging Sedus Ende Oktober auf die bedeutendste Fachmesse der Büromöbelindustrie und präsentierte auf 1.300 m² zahlreiche Produktneuheiten für kreative und moderne Büroarbeitswelten.

Die spannende Architektur des neuen Messestandes zeigte eindrucksvoll, wie die Büroarbeit der Zukunft aussehen kann: durchdachte Organisations- und bedarfsgerechte Anwendungslösungen in einer attraktiven Wohlfühlatmosphäre, in der kommunikativ und teamorientiert gearbeitet werden kann.

Vorstand Holger Jahnke zeigt sich begeistert über die positive Resonanz:"Schon am ersten Messetag hatten wir im Vergleich zu 2014 über 20 % mehr Besucher auf unserem Messestand. Ein deutliches Zeichen, dass wir mit unseren Themen voll im Trend liegen und für Sedus eine neue Chance, Kundenbeziehungen zu festigen und internationale Marktanteile auszubauen".

Sedus befindet sich unter den Top 10 der europäischen Büromöbelhersteller und hat inzwischen einen Exportanteil von über 40 %. Die Sedus Gruppe kann in den ersten drei Quartalen dieses Jahres einen Anstieg des Auftragseinganges um 6,6 % auf rund 141 Millionen Euro verzeichnen. Die entsprechenden Umsätze liegen mit rund 138 Millionen Euro um 8,0 % über dem Vorjahreswert. Holger Jahnke: "Wir gehen davon aus, dass auch das letzte Quartal entsprechend erfreulich verläuft."

Auch die Kölner Messegesellschaft verzeichnete mit über 56.000 Besuchern aus 118 Ländern ein Besucherplus von über 10 Prozent und damit ein hervorragendes Ergebnis. Dass das Thema Büroeinrichtungen an Bedeutung gewinnt, belegen die Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). In den letzten 50 Jahren ist der Anteil der Beschäftigten in Büros in Deutschland von etwa 10 % auf knapp 50 % angestiegen. Prognosen zufolge wird dieser Anteil in den nächsten Jahren noch weiter deutlich anwachsen. Schon heute ist für 80 % aller Bürobeschäftigten der Computer ein unverzichtbarer "Kollege" geworden. Diese Entwicklung bringt enorme Probleme mit sich, denn falsches und zulanges statisches Sitzen kann die Gesundheit schädigen.

Der Waldshuter Ergonomiespezialist hat die richtigen Antworten parat. Auf der einen Seite sind das ergonomisch perfekte Arbeitsplätze, die einen gesunden Wechsel von Steh- und Sitzarbeit ermöglichen, auf der anderen Seite sind das intelligente Raumkonzepte, die bewegungs- und kommunikationsfördernd wirken.
Mit der neu geschaffenen Marke Sedus ergo+ bietet Sedus ein umfassendes Dienstleistungspaket, das sich ausschließlich dem Thema "Gesundheitsprävention am Büroarbeitsplatz" widmet.

Eine weitere Herausforderung ist der wachsende Büroflächenbedarf, der zu kontinuierlich steigenden Immobilienpreisen führt. Professionelle Planer sehen sich mit der Aufgabe konfrontiert, auf möglichst wenig Quadratmetern möglichst viele Arbeitsplätze unterzubringen. Open Space, Desk Sharing und Nomadic Working sind die Zauberworte, die vielleicht Facility Manager und Controller glücklich machen, aber nicht unbedingt die Menschen, die in solchen Umgebungen arbeiten müssen.

Holger Jahnke: "Jedes Problem birgt auch die Chance, etwas besser zumachen. Mit modernen, bedarfsgerechten Einrichtungskonzepten und intelligenten technischen Lösungen können wir solche Situationen nicht nur entschärfen, sondern den Unternehmen dabei helfen, Flächen effizienter zu nutzen und den Mitarbeitern ein effektives Arbeitsumfeld zu bieten. Menschen und ihre Ideen sind nunmal das kostbarste Produktivkapital, das den Unternehmenserfolg steuert. Es gehört unabdingbar zur Sedus Philosophie, den Menschen und seine Bedürfnisse vorrangig in den Fokus zu stellen."