Sedus Stoll AG ist „Innovator des Jahres 2017“

Zwölf Preisträgern in vier Kategorien wurden am 9. Mai im Wirtschaftsclub Düsseldorf erstmals die Auszeichnung „Innovator des Jahres 2017“ verliehen. Abgestimmt hatten rund 10.000 Leser und Nutzer von „Die Deutsche Wirtschaft“.

„Innovation ist die entscheidende Aufgabenstellung in einer sich rasant verändernden Wirtschaft“ führte der Gastredner auf dem Festakt, der Bundestagsabgeordnete und Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Digitale Agenda, Markus Jarzombek, vor 150 Unternehmern aus. Gekommen waren die Gäste, um der Verleihung des Preises „Innovator des Jahres 2017“ des Wirtschaftsmediums Die Deutsche Wirtschaft (DDW) beizuwohnen. Dessen Herausgeber, Michael Oelmann, bekräftigte die Sichtweise: „Es gibt viele mustergültige Beispiele für innovative Ansätze, die Mut machen, und denen mit diesem Preis eine Plattform geboten werden soll.“

Größte Wirtschaftsjury Deutschlands

Die Beispiele für Innovation, die in den vier Kategorien „Technologien“, „Produkte“, „Beratung“ sowie „Öffentliche Hand und Standorte“ gekürt wurden, waren ebenso unterschiedlich wie aufsehenerregend. Zur Abstimmung eingeladen waren die Leser und Nutzer des Mediums DDW und mit nahezu 10.000 abgegebenen Stimmen ergab sich daraus die wohl größte Wirtschaftsjury Deutschlands.

In der Kategorie „Technologien“ konnte Sedus mit seinem „modernsten Komfort- und Technologieeinsatz in Büromöbeln“ überzeugen und zum „Innovator des Jahres 2017“ gekürt.

In der Kategorie „Produkte“ ging der erste Preis an die Günzburger Steigtechnik GmbH, in der Kategorie „Beratung“ an den Erfolgscoach Sevgi Ates von der Ates GmbH und in der Kategorie „Standorte und Öffentliche Hand“ an die Rheine mbH (EWG).

 

Bild: Ernst Holzapfel (vorne rechts) nahm den Preis für Sedus in Düsseldorf entgegen