Stabile Geschäftslage bei der Sedus Stoll AG in 2012

Die Sedus Stoll AG, international bedeutender Komplettanbieter für Büroeinrichtungen und Arbeitsplatzkonzepte, konnte 2012 eine Umsatz- und Ertragssteigerung erzielen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Konzernumsatz um 1,8 Prozent auf 162,2 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 6,6 Prozent auf 2,7 Millionen Euro.
Der Vorstandsvorsitzende Dr. Bernhard E. Kallup führt das Konzernergebnis auf eine vorwiegend stabile Inlandsnachfrage zurück. Demgegenüber sei die Konjunktur im Ausland anhaltend schwach, "so dass wir, auch dank eines hohen Auftragsbestandes zu Jahresbeginn, eine leichte Umsatzsteigerung in 2012 erzielen konnten.“

Die Konzernbereiche im Einzelnen
Bei Sedus Seating (Bürositz-, Kommunikations- und Objektmöbel) stieg der Umsatz im Inland um 8,5 Prozent, während die Auslandsumsätze um 6,6 Prozent zurückgingen. Insgesamt stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 2,0 Prozent auf 92,4 Millionen Euro.
Der Umsatz des Büromöbelbereichs Sedus Systems steigerte sich im Inland um 20,3 Prozent, im Ausland um 0,3 Prozent. Insgesamt wurde der Umsatz deutlich um 12,8 Prozent auf 48,7 Millionen Euro erhöht.
Die Klöber GmbH (Bürositzmöbel) verzeichnete um 12,9 Prozent rückläufige Inlandsumsätze, während die Auslandsumsätze um 4,6 Prozent zunahmen. Insgesamt ging der Umsatz der Klöber GmbH im Vergleich zum Vorjahr um 7,4 Prozent auf 21,1 Millionen Euro zurück.
Auch in 2012 hat der seit mehreren Jahren bestehende Margendruck weiter zugenommen. Insbesondere haben hoch rabattierte Großprojekte und Rahmenverträge mit zu dieser Entwicklung beigetragen. Bei einem Umsatzzuwachs im Sedus Stoll Konzern von 1,8 Prozent auf 162,2 Millionen Euro konnte der Jahresüberschuss von 2,5 Millionen Euro auf 2,7 Millionen Euro gesteigert werden. Der Cash Flow blieb stabil bei 8,7 Prozent (9,0 Prozent), die Eigenkapitalquote bei 49,2 Prozent (49,5 Prozent) der Bilanzsumme. Im Jahresdurchschnitt waren 880 (876) Mitarbeiter beschäftigt.
Dem laufenden Geschäftsjahr sieht Kallup verhalten positiv entgegen: "Die Konjunkturentwicklung 2013 ist aufgrund der weiterhin bestehenden Unsicherheiten hinsichtlich der Bewältigung der Eurokrise noch nicht abschätzbar. Wir sind allerdings am Markt sehr gut aufgestellt, wenngleich wir aber auch von einem unveränderten Margendruck ausgehen müssen.

Sedus mit dem Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg 2012 ausgezeichnet
Eine besondere Auszeichnung wurde der Sedus Stoll AG Ende des Jahres zuteil. Das Unternehmen wurde für sein ökologisches Engagement mit dem Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg in der Kategorie "Industrie“ ausgezeichnet. Der renommierte Umweltpreis wird alle zwei Jahre an Firmen verliehen, die in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt beitragen.
Ausschlaggebend für diese Ehrung war vor allem die seit Jahrzehnten gültige Unternehmensphilosophie, dass sich Ökologie und Ökonomie nicht ausschließen, sondern gemeinsam die Grundlage für nachhaltiges Wirtschaften bilden und das unternehmerische Handeln bestimmen.
Als weltweit erstes Unternehmen der Branche hat Sedus einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und überprüfen lassen, der den Anforderungen der Global Reporting Initiative (GRI) entspricht.

Zahlreiche Produktneuheiten im Jahr 2013
Das Jahr 2013 steht für Sedus ganz im Zeichen der Einführung zahlreicher Produktneuheiten, die auf der Orgatec im vergangenen Oktober in Köln vorgestellt wurden.
Seit April sind drei Neuheiten im Handel erhältlich: Die Erweiterung der Produktfamilie Sedus mooia um "mooia sound“ und "mooia acoustic cubes“, die als akustische und optische Raumelemente Akzente setzen. Weiterhin wurde die neue Stuhlfamilie "quarterback“ auf den Markt gebracht. Der Bürodrehstuhl benötigt durch seine Zerlegbarkeit nur 50 Prozent des ursprünglichen Versandvolumens und setzt damit ökologische Impulse für eine nachhaltigere Logistik. Als dritte Neuheit ermöglicht das modulare Stauraumsystem "terri tory“ kreative Lösungen zur Gestaltung von Büroflächen.
Im Laufe des Jahres werden weitere Neuheiten auf den Markt kommen, unter anderem der mehrfach zum Patent angemeldete Bürodrehstuhl "swing up“, der neue Maßstäbe in der Sitzergonomie setzt.